Das kleine Lexikon der Sporttextilien

Das kleine Lexikon der Sporttextilien

Noch vor 30 Jahren trugen die meisten Sportler Baumwolle. Doch das Material hatte viele Nachteile, weil sich die Fasern mit Feuchtigkeit vollzogen. Heute bestehen Sporttextilien aus modernen Materialien mit besonderen Eigenschaften. Hier ein Überblick:

Modernes Polyester ist eine Kaufempfehlung

Polyester hat immer noch ein leicht muffiges Image. Aber mit dem Gewebe aus dem vorigen Jahrhundert hat es nichts mehr zu tun. Modernes Polyester hat heute feuchtigkeitsableitende und schnell trocknende Eigenschaften. Außerdem ist es atmungsaktiv. Außerdem ist es strapazierfähig und hält sehr gut die Form, auch nach vielfachem waschen. Mit anderen Worten: Als Sportler sollte Dich das Image nicht stören. Polyester ist bestens für Sport geeignet.

Nylon ist bestens für Hitze geeignet

Kaum ein Läufer, der nicht mit Nylon unterwegs ist. Das hat natürlich seinen Grund. Nylon transportiert die Feuchtigkeit sehr schnell nach außen und ist darüber hinaus schnell trocknend. Außerdem ist es atmungsaktiv. An warmen Tagen ist es auch das ideale Material für Fitnessstudiobesucher, weil es selbst bei Hitze ein angenehmes Tragegefühl vermittelt. Ein weiterer Vorteil: Nylon lässt sich gut dehnen, engt also nicht ein.

Spandex hält, was der Name verspricht

Wie die bereits vorgestellte Materialien ist Spandex atmungsaktiv, feuchtigkeitstransportierend und atmungsaktiv. Darüber hinaus hat es hervorragende Dehneigenschaften. Es kann sich bis auf das 600-fache seiner ursprünglichen Größe ausdehnen. Vor allem Sport-BH’s und Leggings bestehen aus Spandex.

Sporttextilien
Gute Sporttextilien leiten den Schweiß nach außen (Foto: adpic)

Geheimtipp Lyocell

Das Besondere an diesem Stoff ist seine Kombination: Er wird aus Holz und Zellstoff hergestellt. Meist fügen die Hersteller noch ein wenig Rayon hinzu. Deshalb gilt es als halbsynthetisches Gewebe. Die Fasern sind sehr robust, angenehm zu tragen und atmungsaktiv. Sie leiten die Feuchtigkeit von der Haut weg und sind weitgehend geruchlos.

Bambus gilt als umweltfreundliche Alternative

Sporttextilien aus Bambus gewinnt schnell immer mehr Freunde, vor allem unter Läufern. Der Stoff ist sehr praktisch und bequem und er gilt als umweltfreundlich. Er hat die gleichen Eigenschaften wie Nylon und Polyester, ist aber ein Naturmaterial.

Merino immer beliebter

Kaum ein Sportlabel, welches nicht mittlerweile auch Sporttextilien aus Merinowolle anbietet. Das vielseitige Naturmaterial kratzt nicht, wärmt bei Kälte und kühlt bei Hitze. Außerdem verbreitet es keine unangenehmen Gerüche.

  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.