Diese Gewürze gehören in jede Fitnessküche

Diese Gewürze gehören in jede Fitnessküche

Sie verbessern die Durchblutung, steigern den Stoffwechsel,  unterstützen die Regeneration und stabilisieren die Blutgefäße. Gewürze sind also weit mehr als nur eine Gaumenfreude. Sie haben auch eine nachweislich wohltuende Wirkung auf den Körper. Sportler können von ihnen profitieren.

Kräuter in den unterschiedlichsten Varianten

Sinnvoll beim Kochen eingesetzt, zeigen einige Gewürze erstaunliche Wirkung. Es gibt sie frisch, getrocknet oder schockgefroren. Egal, für welche Variante man sich entscheidet, sie alle enthalten gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Folgendes ist allerdings dabei zu beachten:

  • Frisch geschnittene Kräuter sollten beim Kauf intensiv, aber nicht modrig riechen. Viele Gewürze gibt es heute im Topf zu kaufen. Wer sich auskennt, kann Kräuter auch in der freien Natur sammeln.
  • Getrocknete Kräuter dürfen direktem Sonnenlicht nicht ausgesetzt werden. Sonst verlieren sie wichtigen ätherischen Öle. Darüber hinaus ist es ratsam sie einzeln, trocken, möglichst kühl und luftgeschützt aufbewahren. Dann halten sie eine Weile. Verlieren sie aber ihren Geruch, sind sie wertlos.
  • Tiefgekühlte Kräuter behalten ebenfalls ihre gesunden Inhaltsstoffe.
Gewürze enthalten viele gesunde Inhaltsstoffe
Gewürze sind für Sportler eine wertvolle Quelle (Foto: adpic)
 

Gewürze als Medizin

Wer mit Gewürzen kocht, kann schon eine Menge für Gesundheit und Wohlbefinden tun. Manche eignen sich aber auch bestens für therapeutische Rezepturen, die sich leicht selbst herstellen lassen. Das können Tees, Bäder und Tinkturen sein. Hier ein Überblick:

  • Bockshornklee. Das auch als Philosophenklee (weil gut für das Gehirn) bekannte Gewürz ist reich an Eisen und Kupfer. Beide fördern die Produktion roter Blutkörperchen, verbessern so die Sauerstoffversorgung des Körpers und machen leistungsfähiger. Die sekundären Pflanzenstoffe Cumarine und Saponine stabilisieren zudem die Blutgefäße, was sich ebenfalls positiv auf die Fitness auswirkt. Bockshornklee muss immer ein wenig geröstet werden, da es roh ungenießbar ist.
  • Knoblauch. Enthält mit Allicin einen Wirkstoff, der für jeden Sportler hochinteressant ist. Laut einer Studie reduziert es so genannten biochemischen Stress innerhalb des Muskels. Mit anderen Worten: Knoblauch macht belastbarer und sorgt dafür, dass die Kraftpakete nach einem harten Workout sich weniger unangenehm bemerkbar machen. Außerdem wirkt das scharfe Gewürz entzündungshemmend und abwehrstärkend.
Sportler sollten regelmäßig Knoblauch essen
Knoblauch ist längst kein Geheimtipp mehr für Sportler

Vor allem ätherische Öle machen Gewürze so wertvoll

  • Kümmel. Ein echter Geheimtipp für jeden Sportler. Das herb-aromatische Gewürz enthält eine Kombination wertvoller Aminosäuren. Sie regen das Muskelwachstum an und schütten Hormone aus, die für eine schnelle Erholung wichtig sind. Die darin enthaltenen ätherischen Öle Carvon, Carveol und Limonen wirken zudem antioxidativ. Kümmel wirkt darüber hinaus entkrampfend und bakterienhemmend. Wer das Gewürz als Tee trinken will, sollte kurz vor Gebrauch den Kümmel zerstoßen. Dann mit einer Tasse siedendem Wasser übergießen, zehn Minuten abgedeckt ziehen lassen, abseihen und dann trinken.
  • Liebstöckel. Stammt ursprünglich vermutlich aus Persien und ist bestens geeignet Schlackenstoffe nach einem harten Fitnessprogramm aus den Muskeln abzutransportieren. Außerdem wirkt es blutreinigend und krampflösend. Liebstöckel hat einen sehr intensiven Geschmack, deshalb sollte man es als Gewürz nur sparsam verwenden.
Wertvolle Inhaltsstoffe von Gewürzen sind Bestandteil in Arzneien
Viele Gewürze enthalten Inhaltsstoffe, die auch in Medikamenten vorkommen
  • Paprika. Schon die Azteken haben die Früchte zerdrückt und auf schmerzende Muskelpartien aufgetragen. Gewürzpaprika wirkt durchblutungsfördernd, kreislaufanregend, entzündungshemmend, schmerzlindernd, antioxidativ und verdauungsfördernd. Der wertvollste Inhaltsstoff ist das Capsaicin, welches bei Schmerzen des Bewegungsapparates heute in vielen Medikamenten zum Einsatz kommt. In Apotheken gibt es Fertigtinkturen, die man einnehmen kann.
  • Rosmarin. Das ideale Gewürz, um nach einem anstrengenden Training die Regeneration zu unterstützen. Es regt Stoffwechsel und Kreislauf an, wirkt entkrampfend und schmerzlindernd. Besonders gut tut auch ein Rosmarinbad (50 Gramm Rosmarin mit einem Liter Wasser aufkochen, zehn Minuten ziehen lassen, abseihen und den Extrakt ins Badewasser geben).
  • Wacholder. Enthalten die ätherischen Öle Terpineol, Borneol und Geraminol. Sie wirken nicht nur appetitanregend und harntreibend, sondern vor allem auch muskelentspannend. Außerdem steigert Wacholder die Durchblutung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere