Das müssen Sportbrillen können

Das müssen Sportbrillen können

Sie sind längst nicht mehr nur sportliches Accessoire, sondern höchst funktionell. Selbst wer eigentlich keine Sehhilfe benötig, trägt beim Sport gerne eine Brille. Dabei kommt es dann nicht nur auf den Look an. Sportbrillen müssen auch gut sitzen und je nach Sportart die richtigen Gläser haben.

Gutes Sehen ist auch beim Sport von entscheidender Bedeutung

Egal bei welcher Sportart, es ist wichtig, immer alles gut im Blick zu haben. Eine gute Sportbrille kann dabei eine wertvolle Hilfe sein. Viele Athleten tragen eine, obwohl ihre Augen noch völlig scharf sehen können. Beim Outdoor-Sport schützen die richtigen Gläser nicht nur vor UV-Strahlen, sondern auch vor Insekten. Beim Tennis und Golf lassen sie Konturen besser erkennen, im Wasser schützen sie vor Chlor.

Sportbrillen schützen vor UV-Licht
Sportbrillen schützen vor UV-Strahlen und Insekten

UV-Schutz mit unterschiedlichen Kategorien

In Sachen UV-Schutz unterteilen Experten Sonnenbrillen in fünf Kategorien. Bei 0 liegt die Lichtdurchlässigkeit bei über 80 Prozent. Bei 4 liegt sie nur noch bei drei bis acht Prozent. Hierzulande reicht die Kategorie 2 aus. Wer im Süden trainiert, sollte auf Kategorie 3 zurückgreifen.  Im Wintersport kann Kategorie 4 sinnvoll sein. Der weiße Schnell reflektiert immer bis zu 95 Prozent des Lichts. Da ist das Auge schnell überlastet. Nützlich im Schnee kann auch ein so genannter Polarisationsfilter sein. Das ist ganz individuell und hängt von der Sehkraft ab. Übrigens: Es ist wirklich sinnvoll, die Brille bei einem Optiker und nicht beim Discounter zu kaufen. Die Qualität ist in der Regel deutlich besser.

Die kleine Kaufberatung bei Sportbrillen

Für alle Sportbrillen gilt: Sie sollten möglichst leicht sein und aus bruchfestem Kunststoff bestehen. Aufgrund der Erschütterungen bei viele Sportarten ist eine Polsterung ratsam. Wichtig darüber hinaus ist eine gute Belüftung und ein optimaler Luftaustausch. Trotzdem sollte das Auge vor Zugluft geschützt sein. Die Bügel sollten weich, flexibel und rutsch sein und keine Metallscharniere aufweisen. Die Gläser sollten eine kratzfeste Beschichtung haben.

Die optimale Brille für den Sport

Für Läufer eignen sich Gläser, die nach unten hin etwas heller werden. So lassen sich Unebenheiten auf dem Boden besser erkennen. Biker brauchen Gläser mit einem großen Blickfeld. Außerdem dürfen sie nicht beschlagen. Für Golfer sind je nach Witterungsbedingungen farbige Wechselgläser von Vorteil. Wassersportler benötigen entspiegelte und polarisierende Gläser, die Lichtreflexe verringern. Schwimmer benötigen eine spezielle Schwimmbrille mit hautfreundlichen Silikondichtungen. Verstellbare Augenmuscheln und Bänder garantieren hier besten Tragekomfort. Ballsportler sollten nach Gläsern fragen, die über ein gutes Tiefen- und Bewegungssehen verfügen.

Mehr zum Thema besser sehen auch hier.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere