Mit dem Crosstrainer auch zu Hause in Topform

Mit dem Crosstrainer auch zu Hause in Topform

Die Fitnessstudios sind nach wie vor geschlossen, also richten sich immer mehr Menschen ihr Gym zu Hause ein. Wer ausreichend Platz hat, denkt vielleicht auch über die Anschaffung eines Ergometers nach. Crosstrainer stehen dabei besonders hoch im Kurs. Deshalb hier alles was Du wissen solltest.

Low-Impact-Ausdauertraining

Der Crosstrainer ist ideal für ein effektives Ausdauertraining geeignet. Du kannst rein Aerobic trainieren oder auch etwas härter. Da Du gleichzeitig die Griffe des Crosstrainers permanent vor- und zurück bewegst, trainierst Du den ganzen Körper. Weitere Vorteile:

  • Anders als beim Laufen handelt es sich um ein Low-Impact-Training. Du hast stets mit beiden Füßen Bodenkontakt und schonst so die Gelenke.
  • Deshalb ist der Crosstrainer auch ideal für Übergewichtige und Menschen, die unter Gelenkbeschwerden, wie etwa Arthrose leiden.

Was Du vor dem Kauf beachten solltest

Neben dem Preis für Gerät spielt der nötige Platz die wohl wichtigste Rolle beim Kauf. Sie sind nicht gerade klein. Du solltest also vorher sicherstellen, dass Du ihn unterbringen kannst, ohne dass er Dich stört. Zweimal zwei Meter solltest Du einrechnen. Auch die Deckenhöhe ist zu beachten. Sie sollte mindestens 2, 50 Meter sein.

Ein paar Worte zu Zusatzfunktionen

Je intensiver und häufiger Du Deinen Crosstrainer benutzen willst, desto sinnvoller sind Zusatzfunktionen. Hier ein paar Tipps für Dich:

  • Einstellbarer Widerstand: Je nach Fitnesslevel und Trainingsprogramm ist das eine sehr wichtige Funktion. Je variabler Du Dein Fitnessprogramm gestalten kannst, desto besser.
  • Leichtgängige Bewegung: Der zweite wichtige Punkt. Die Pedalen sollten sich gleichmäßig und rund bewegen lassen. Sie dürfen auf keinen Fall ruckeln. Während des Trainings solltest Du Dich mit der Bewegung wohl fühlen.
  • Schrittlänge: Wenn Du durchschnittlich groß bist, brauchst Du eine Schrittlänge von mindestens 36 Zentimetern. Besser ist eine Schrittlänge von 50 Zentimetern und mehr. Wenn mehrere Menschen das Gerät benutzen kann eine verstellbare Schrittlänge von Vorteil sein.
  • Leise-Faktor: Damit Dein Training nicht in der Lautstärke eines Güterzuges stattfindet, solltest Du Dich vor dem Kauf erkundigen, wie laut das gerät ist. Insbesondere auch dann, wenn Du während des Workouts Musik hören oder TV schauen willst.

Sicher und gesund trainieren

Wenn Du Dir einen Crosstrainer angeschafft hast, willst Du ihn natürlich auch benutzen. Wie bei allen Fitnessprogrammen gilt auch hier: Du musst Dich erst ein paar Minuten aufwärmen, also mit niedrigem Widerstand arbeiten. So gewöhnst Du Dich auch schon mal an die Bewegung. Je nachdem wie lange und intensiv Du dann trainierst, gehört auch eine Cool-down-Phase dazu. Sie wird oft unterschätzt, trägt aber nachweislich zur schnelleren Regeneration bei.

Zusätzlich zum Training auf dem Crosstrainer ist Krafttraining ratsam (Foto: adpic)

Ein paar Worte zur Technik

Obwohl die Bewegung vorgegeben wird, gibt es ein paar Dinge zu beachten: Du solltest aufrecht auf dem Crosstrainer stehen und Dich weder nach vorne noch nach hinten neigen. Außerdem solltest Du stets in der Lage sein das Gleichgewicht zu halten, wenn Du die Griffe nicht in der Hand hast. Für Anfänger ist es ratsam, dass vorsichtig ausprobieren, um nach und nach sicherer zu werden. Außerdem ist es gut, wenn Du die Griffe nicht allzu fest umklammerst. Wende möglichst nur soviel Kraft auf, wie nötig.

Das Training gestalten

Ein weiterer großer Vorteil von Crosstrainern: Sie sind für Anfänger bestens geeignet, weil sie ihnen einen optimalen Einstieg in ein Herz-Kreislauftraining bieten. Wer lange keinen Sport gemacht hat, sollte sich aber vorher von einem Arzt grünes Licht geben lassen. Und, auch wenn die Motivation noch so groß ist: nicht gleich übertreiben. Schon zehn bis maximal 20 Minuten bei geringem Widerstand reichen in den ersten zwei bis drei Wochen aus. Ideal sind zwei, besser drei Einheiten pro Woche, mit jeweils einem Tag Pause dazwischen. Dann dann sind die größten Leistungssteigerungen zu erwarten. Weitere Tipps:

  • Nach etwa sechs Wochen regelmäßigen Trainings, bist Du in der Lage die Belastung zu erhöhen.
  • Du kannst dann sicherlich 30, 40 und noch ein paar Wochen später auch bis zu einer Stunde trainieren. Aber nach wie vor solltest Du nicht übertreiben, auf Deinen Körper und/oder Deinen Puls hören.
  • Beim Training auf den Crosstrainer ist der Reiz für die Muskeln und Knochen relativ geringer. Deshalb solltest Du zusätzlich auch noch ein regelmäßiges Krafttraining durchführen. Dann kommst Du auch zu Hause in Topform.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.