Was du beim Laufen im Dunkeln beachten solltest

Wir stehen vor den kürzesten Tagen des Jahres. Schon um 16 Uhr fängt es an zu dämmern und eine Stunde später ist es dunkel. Für Millionen von Joggern heißt das Laufen im Dunkeln. Rein sportlich gesehen ist das kein Problem. Doch es sind unbedingt ein paar Sicherheitsaspekte zu beachten:

Sicherheit steht an erster Stelle

Beim Laufen im Dunkeln steht der Sicherheitsaspekt ganz oben. Ebenso wie ein Radfahrer ohne Licht, sind auch Läufer nicht immer gut zu erkennen. Läufe im Wald sind auch nur bedingt zu empfehlen, da man leicht eine Wurzel oder ein eine andere Unebenheit übersehen kann. Hier ein paar Tipps, worauf du beim Laufen im Dunkeln achten solltest:

Mach dich sichtbar

Unabhängig von der Mode ist es sehr wichtig, dass du in der Dämmerung und bei Dunkelheit gut sichtbar bist. Das klappt mit heller oder auch greller Kleidung natürlich besser. Viele Kleidungsstücke sind auch mit Reflektoren ausgestattet. Je mehr, desto besser. Wenn du an einer Straße läufst, solltest du zudem ein Kopflicht tragen. Das ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber macht deinen Lauf deutlich sicherer. Von Vorteil ist es zudem gegen den Verkehr zu laufen.

Ausweis und Smartphone

Vor allem, wenn du alleine unterwegs bist, solltest du deinen Ausweis und dein Smartphone dabei haben. Bei einem möglichen Unfall können dich Helfer und Rettungskräfte identifizieren. Solltest du dich verletzten, kannst du jemanden anrufen. Moderne Smartphones erkennen mittlerweile auch, ob du hingefallen bist.

Besser nicht mit Musik laufen

Musik kann motivierend sein, doch beim Laufen in der Dunkelheit ist es besser nicht mit den Knöpfen im Ohr zu laufen. Die Orientierung ist schlechter und wenn du ohne Musik läufst, kannst du Radfahrer, Hunde, andere Jogger und auch Autos frühzeitig wahrnehmen und besser und schneller reagieren.

Informiere andere über deinen Lauf

Wenn du nicht absolut sicher bist bezüglich deiner Laufstrecke, ist es ratsam andere darüber zu informieren, dass du laufen gehst. Sag einer Bezugsperson wo du laufen willst und wie lange du voraussichtlich unterwegs bist. Diese kann dann reagieren, wenn du sehr viel länger wegbleibst als zuvor angekündigt.

Bekannte Route bei unebenem Untergrund

Wenn du nicht auf der Straße, sondern auf unebenem Gelände unterwegs bist, solltest du die Strecke gut kennen. Du weiß dann, ob du besonders aufmerksam sein musst, um nicht umzuknicken oder irgendwo gegen zu laufen.

Tipp für allein laufende Frauen

Eigentlich traurig, dass ein solcher Tipp in die Liste muss. Aber wenn du als Frau alleine unterwegs bist, kann es Sinn machen, die Strecken regelmäßig zu wechseln. So können Menschen, die böses wollen, sich nicht darauf einstellen. In unsicheren Gegenden kann es zudem Sinn machen, Pfefferspray dabei zu haben. Wer einen Hund hat, kann diesen mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.