Musik beim Training macht das Workout effektiver

Musik beim Training macht das Workout effektiver

Wer während seines Workouts Musik hört, kann nicht nur länger und härter trainieren, auch die Belastungszeit kommt einem deutlich kürzer vor. Das hat jetzt eine US-Studie gezeigt, die auf dem jährlichen Kongress der amerikanischen Kardiologen vorgestellt wurde. Fazit: Musik beim Training kann richtig gut zusammenpassen.

Effektiver trainieren mit der richtigen Musik

Dass Musik einen großen Einfluss auf unsere Stimmung hat, ist schon seit langem bewiesen. Wenn man den Sound mag, setzt der Körper Wohlfühlhormone frei. Jetzt zeigt eine neue Studie, dass auch Musik beim Training sehr hilfreich ist. Sportler können von der entsprechenden Musik profitieren. Wenn Du während des Trainings aufputschende Sounds hörst, kannst Du nicht nur härter trainieren, Dir kommt die Belastungszeit auch deutlich kürzer vor. Wichtigste Voraussetzung aber: die Musik muss Dir gefallen.

Musik und Sport
Musik beim Sport pusht die Motivation (Foto: pixabay)  

Die Musik muss einem gefallen

An der Studie nahmen 153 Probanden teil, die in zwei Gruppen unterteilt wurden.  Die eine Gruppe absolvierte einen anstrengenden Laufbandtest ohne musikalische Begleitung, die andere mit musikalischer Begleitung. Da es sich bei den Probanden fast ausschließlich um Hispanoamerikaner handelte, entschieden sich die Teilnehmer meist für fröhliche so genannte Up-Tempo-Latin-Music. Ergebnis: Die Probanden, die Musik beim Training hören durften, konnten sich fast eine Minute länger belasten als diejenigen, die keine Melodien im Ohr hatten.  Und nicht nur das: Die Musik-Probanden waren deutlich motivierter, trainierten freiwillig länger und häufiger als die Stille-Probanden.

Leistungssportler profitieren genauso wie Anfänger

Die Wissenschaftler betonen, dass nicht nur im Leistungs- oder ambitionierten Freizeitsport Musik helfen kann, mehr aus seinem Körper herauszuholen. Auch sportliche Anfänger (egal in welchem Alter) und Personen mit gesundheitlichen Beschwerden können von der musikalischen Begleitung während des Trainings profitieren. Für beide Gruppen gilt dann aber, dass sie zunächst unter Aufsicht trainieren sollten. Zu groß ist sonst die Gefahr, sich zu überschätzen. Aber auch versierte Athleten sollten auf ihren Körper hören und es nicht übertreiben.

  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.