Wie oft darf ich ein HIIT-Workout machen?

Wie oft darf ich ein HIIT-Workout machen?

HIIT und kein Ende. Was vor ein paar Jahren als Trend begann, hat sich mitterweile fest in der Fitnessszene etabliert. Zahlreiche Studien bestätigen die gute Wirksamkeit der intensiven Programme. Doch wie oft darf ich ein HIIT-Workout machen, ohne mir zu schaden?

Bei einem echten HIIT-Workout geht es zur Sache

HIIT ist das Kürzel für hochintensives Intervalltraining. Der Fokus liegt dabei auf hochintensiv. Was ich damit meine? Ganz einfach. Beurteile Dein Training mal nach Schwierigkeitsstufen von 1 bis 10. Ein lockerer Dauerlauf liegt bei 1 bis 2, ein schnellerer Lauf schon mal bei 5 oder 6. Auch herkömmliches Krafttraining liegt meist in einem Bereich von 5 oder 6. Bei einem echten HIIT-Workout liegt der Schwierigkeitsgrad aber immer bei mindestens 7 oder 8. Alles was darunter liegt, kann zwar ein Intervalltraining sein, nicht aber ein HIIT.

Immer nur HIIT macht der Körper nicht mit

Unabhängig von Deinem Fitnesslevel, geht es bei einem HIIT-Workout immer an die körperlichen Leistungsgrenzen. Jede Einheit ist eine große Belastung für das Herz-Kreislauf- und das Muskel-Skelett-System. Deshalb gilt es folgendes zu beachten:

  • Anfänger und sportliche Wiederbeginner sollten höchsten ein- oder zweimal in der Woche ein HIIT machen. Zwischen den Einheiten sollten sie sich wenigstens zwei Tage Pause gönnen.
  • Wer schon längere Zeit trainiert, kann auch drei oder vier HIIT-Einheiten in der Woche durchführen. Trotzdem ist es ratsam ein HIIT nicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen durchzuführen.
Nach einem HIIT-Workout braucht der Körper Erholung
Echtes HIIT ist für den Körper ein enorme Belastung (Foto: adpic)

Warum täglich HIIT nicht ratsam ist

Obwohl meist nur 20 Minuten lang, stresst ein HIIT-Workout Herz und Muskeln. Beide Strukturen brauchen anschließend ausreichend Regeneration. Tägliches HIIT kann ansonsten schnell zu einem Übertraining führen. Übrigens: Wer ohne Probleme täglich HIIT durchführen kann, macht etwas falsch. Die Intensität ist dann einfach zu niedrig. Eine gute Alternative ist übrigens ein LISS-Workout. Was es damit auf sich hat, steht hier. Zum Abschluss noch ein Tipp, für alle, die gerne zu Hause trainieren: viele tolle HIIT-Workouts findet Ihr auf der englischsprachigen Seite bei fitnessblender.com.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.