Das beste Fitnessequipment für wenig Geld

Das beste Fitnessequipment für wenig Geld

Wir wissen nicht, wann die Fitnessstudios wieder öffnen dürfen und welche Auflagen dann gelten. Fit bleiben sollten wir aber trotzdem. Mit dem richtigen Fitnessequipment ist das glücklicherweise kein Problem. Deshalb hier ein kleiner Überblick der besten Fitnessgeräte für zu Hause.

Es geht sogar ganz ohne Fitnessequipment

Ein effektives und abwechslungsreiches Fitnesstraining ist natürlich auch ganz ohne Hilfsmittel nötig. Übungen mit dem eigenen Körpergewicht halten Dich ebenfalls ziemlich gut fit. Um Deinen Core und die Stabilität zu stärken sind sie sogar bestens geeignet. Außerdem fördern sie die funktionelle Kraft, die Koordination und Beweglichkeit. Einzige Voraussetzung: Du musst die Übungen technisch korrekt durchführen. Die Nachteile sind:

  • Je nach Fitnesslevel kann es sein, dass Du Gelenke überforderst. Vor allem bei Hand-, Ellenbogen- und Schultergelenk musst Du die Übungen Deinen Fähigkeiten anpassen.
  • Ohne zusätzliche Gewichte kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem Du stagnierst. Mit entsprechenden Trainingsvarianten kannst Du aber gegensteuern.

Eine Yoga-Matte kostet nur ein paar Euro

Wenn Du nicht auf hartem Parket oder Laminat trainieren möchtest und auch Deinen Teppich nicht vollschwitzen willst, dann ist eine Yoga-Matte eine ziemlich gute Anschaffung. Es gibt sie schon ab 10 Euro und man kann sie vielseitig nutzen. Ein etwas teurere und weiche Matte ist aufgrund ihrer Instabilität sogar bestens für ein Balance- und Tiefenmuskulaturtraining geeignet.

Fitness- oder Widerstandsbänder

Sie gelten als Fitnessstudio im Taschenformat und sind ebenfalls recht günstig zu haben. Der ganz große Vorteil ist ihr äußerst vielseitiger Einsatz. 1000 und mehr Übungen sind damit möglich. Je heller die Farbe des Bandes, desto geringer der Widerstand. Anfänger sollten sich ein gelbes oder beiges Fitnessband zulegen. Wer schon längere Zeit trainiert, kann auch rot, blau oder gar schwarz nehmen. Der wohl einzige Nachteil beim Fitnessband ist die Festlegung des genauen Widerstands. Das ist mit Hanteln oder an Maschinen einfacher. Dafür bedarf es ein wenig Körpergefühl. Der Widerstand passt, wenn Dir die letzten zwei Wiederholungen bei einer Übung schwer fallen.

Hanteln und Kettlebells

Bei Hanteln und Kettlebells hängt der Preis vom Gewicht ab. Und wenn Du regelmäßig mit diesen Gewichten arbeiten willst, solltest Du unterschiedlich schwere Gewichte nutzen. Es kann sich deshalb lohnen Hantelsets zu kaufen. Diese gibt es ab etwa 40 Euro. Teurer sind so genannte Stecksysteme. Sie haben aber den Vorteil schnell das passende Gewicht zusammenzustellen.

Fitnessequipment Springseile
Springseile sind kostengünstig und bestens für ein Training geeignet (Foto: adpic)

Springseile

Seilspringen ist ein großartiges Training. Du kannst damit Ausdauer, Beinkraft und auch Koordination trainieren. Einfache Seile kosten nur ein paar Euro. Professionellere Seile gibt es für 30 bis 50 Euro. Wenn Du regelmäßig mit dem Seil trainieren möchtest, lohnt es sich, etwas mehr Geld auszugeben. Alles zum Thema Seilspringen findest Du hier.

Fitness- oder Pezziball

Mit den großen aufblasbaren Bällen ist ebenfalls ein abwechslungsreiches Fitnesstraining möglich. Schon nur das darauf sitzen trainiert die für die Rückengesundheit autochthone Muskulatur. Je stärker diese ist, desto seltener leidet man unter Rückenschmerzen. Wenn dann auch noch Hanteln oder Widerstandsbänder zum Einsatz kommen, steht einem effektiven Training nichts mehr im Wege.

Medizinball

Den Medizinball gibt es in unterschiedlichen Größen und mit unterschiedlichem Gewicht. Früher aus Leder, besteht er heute aus fast ausschließlich aus Kunststoff. Mittlerweile ist der Medizinball fester Bestandteil bei vielen Fitnessprogrammen. Das Gewicht des Balles hängt von Deinem Fitnesslevel ab. Auch hier gilt: Wenn Du regelmäßig damit trainieren möchtest, solltest Du Dir zwei oder drei unterschiedlich schwere Bälle zulegen.

  •  
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.