Rosinen sind für Sportler ein echter Geheimtipp

Rosinen sind für Sportler ein echter Geheimtipp

Man sollte sie nicht nach ihrem Äußeren beurteilen. So verschrumpelt wie sie aussehen. Denn sie haben großartige innere Werte und man darf sie ganz zurecht als Powerfood bezeichnen. Wer Sportler ist und Rosinen mag, sollte sie unbedingt regelmäßig auf den Speiseplan setzen:

Was Rosinen so wertvoll macht

Die verschrumpelten kleinen Früchte sind eine großartige Ballaststoffquelle und zudem reich an Eisen, Kalzium, Kalium und anderen essentiellen Nährstoffen, die jedem Sport Sportler einen Extraschub an Energie geben. Sie sind ein hervorragender Snack für zwischendurch und passen zudem sehr gut zu Joghurt und Müsli. Als Bestandteil des Studentenfutters bekommst Du genau die Nährstoffe, die Du benötigst.

Tolle Verdauungshelfer

Aufgrund der vielen Ballaststoffe helfen Rosinen dabei, das Verdauungssystem gesund zu erhalten. Sie haben eine abführende Wirkung und schleusen dabei Giftstoffe und Abfallprodukte aus dem Körper. Sie helfen bei Blähungen und saurem Reflux.

Positive Wirkung auf den Blutdruck

Rosinen sind natriumarme und kaliumreiche Lebensmittel, die den Natriumgehalt im Körper ausgleichen können. Dadurch haben sie positiven Einfluss auf den Blutdruck. Für Sportler besonders interessant ist ihre Fähigkeit die Blutgefäße zu entspannen. Das macht leistungsfähiger.

Sie machen die Knochen stark

Rosinen sind prall gefüllt mit Kalzium und genau dieser Mineralstoff macht starke Knochen. Außerdem enthalten sie viel Bor, ein Halbmetall welches ebenfalls für die Knochenaufbau wichtig ist. Tipp: Vor allem eingeweichte Rosinen kann der Körper gut aufnehmen und so zu einer guten Knochendichte beitragen. Das zeigen sogar Studien.

Gut für ein starkes Immunsystem

Jedes intensive Training für zu einer kurzzeitigen Schwächung des Immunsystems. Um es schnell wieder aufzubauen, sind die getrockneten Früchte bestens geeignet. Sie enthalten viele Vitamine und Mineralien, darunter auch Eisen und Vitamin C.

Das Wichtigste in Kürze

Ernährungswissenschaftler raten dazu, täglich etwa 30 Gramm oder eine kleine Handvoll Rosinen zu essen. Wenn Du mehr verzehrst, kann es zu Blähungen und sogar leichten Bauchkrämpfen kommen. Sie sind trotz ihrer Süße für Diabetiker geeignet. Wenn Du sie einweichst, erhöhst Du Ihre Bioverfügbarkeit. Der Körper kann die wertvollen Vitamine und Mineralien dann besser aufnehmen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.